Bienenretter: Nachhaltigkeit begreifbar machen

Seit dem Frühjahr 2012 bringen wir mit der Initiative Bienenretter ein Stück Natur in die Stadt. Am Beispiel der Bienen wird Nachhaltigkeit für Jung und Alt greifbar und begreifbar. Bienenretter ist Offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 

Unverzichtbar: Unsere Welt ohne Bienen undenkbar

 

Weltweit und auch in Deutschland ist ein rätselhaftes Bienensterben zu verzeichnen. Eine Welt ohne Bienen wäre undenkbar für unsere  biologische Artenvielfalt und damit letzten Endes für unser Überleben – denn unsere Ernährung hängt wesentlich von einer funktionierenden Bestäubung durch Bienen ab. Das Verstummen des zarten Summens von unseren Feldern und in unseren Gärten ist eine stille Katastrophe.

 


Alarmierend: Unser Lebensstil bedroht die Existenz der Bienen

Die Gründe für das Sterben von Honig- und Wildbienen sind vielschichtig: die Zerstörung von Lebensräumen, eingeschleppte Krankheiten und Parasiten, Pestizideinsatz und Monokulturen in der Landwirtschaft. Das Bienensterben ist ein Spiegelbild des Zustands unserer Umwelt, der Auswirkungen der Globalisierung sowie unseres Strebens und Handelns nach dem schnellen Gewinn.

 

Erstaunlich: Biene und Stadt sind ein echtes Dream Team!

Die Stadt bietet Bienen erstaunlich gute Lebensbedingungen. In Parks und Gärten blüht es vielfältig, oftmals pestizidfrei und länger als auf dem Land. Was liegt da näher als die Strategie, den Bienen zu ihrer Rettung die Stadt als Rückzugsgebiet anzubieten und dort vermehrt anzusiedeln?

Im Stadtgebiet Frankfurt blühen fast 1.400 wild-wachsende blühende Pflanzenarten – mehr als im ländlichen Taunus. Die Anzahl der Bienenvölker in der Mainmetropole liegt jedoch weit hinter anderen deutschen Großstädten.

 

Initiative Bienenretter: mehr als ein Bildungsprojekt

Hier setzt das Projekt des Frankfurter Instituts für Nachhaltige Entwicklung (FINE) an: Urbane Imkerei wird nicht nur zu einem wichtigen Baustein zum Erhalt der Artenvielfalt, sondern durch Workshops und Aktionen insbesondere Kindern und Jugendlichen nahegebracht.

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Der abstrakte Begriff Nachhaltigkeit wird greifbar und begreifbar!
Kinder und Jugendliche können ebenso wie Erwachsene die Konsequenzen des eigenen Handelns im Bildungsprojekt reflektieren. Die sympathische Biene bildet dabei ein hervorragendes Mittel, um Zusammenhänge leicht verständlich, altersgerecht und auf interessante Art und Weise zu vermitteln.

 


Wir sind ausgezeichnet!

 

Die Deutsche UNESCO Kommission hat uns als Offizielles Projekt 2012/2013 der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Für unser bürgerschaftliches Engagement und die nachhaltige Imkerei wurden wir  Landessieger im Wettbewerb Der Ideale Ort von Das Örtliche und FOCUS Online.

 

Kontakt: bourgeois@fine-institut.de